Unser Gastbeitrag bei Bob Blume: Ohne Schule zum Abitur – mit Abinom!

Hier findet Ihr Unser Gastbeitrag bei Bob Blume: Ohne Schule zum Abitur – mit Abinom!
„Wir sind die zweite Generation einer in Freiburg ansässigen Gruppe von aktuell 12 ehemaligen Schüler*innen zwischen 17 und 22 Jahren, die Lust hatten, sich vom konventionellen Schulsystem zu lösen. Unser Ziel ist es, unser Abitur außerhalb des Schulsystems, also autonom und in Eigeninitiative zu erlangen. Für den rechtlichen Ramen haben unsere Vorgänger den Verein Abinom e.V. gegründet.“

1 thought on “Unser Gastbeitrag bei Bob Blume: Ohne Schule zum Abitur – mit Abinom!”

  1. Gestern habe ich mich mit Bob Blume in einem Offenburger Cafe getroffen und wir haben fast alles mal angerissen, was mit Bildung in Zeiten der digitalen Transformation zu tun hat. Bob fragte mich beim Verabschieden, ob ich nicht Bock hatte, mal einen Gastbeitrag fur seinen Blog zu verfassen. Thema: meine Dissertation, die sich mit dem medialen Einfluss popularer Geschichtskultur auf unser Geschichtswissen (genauer: Mittelalter) beschaftigt . Ich sagte gerne zu, hielt mich aber aufgrund Abiturkorrekturen und zahlreicher Schulprojekte bedeckt, was einen Termin anging. Am nachsten Morgen sah ich dann einen Tweet von Bjorn Hennig vom 28. April mit Link zu einem (schon recht alten) Interview des ZDF mit Matthew Zagurak, dem Narrative Director der Assassin’s Creed-Reihe von November 2017 , in dem es vor allem um den neuen Lernmodus in Assassin’s Creed Origins geht. Seit Lekture dieses Interviews habe ich wieder einige Antworten auf die Frage, was ich im Geschichtsunterricht falsch mache. Vor allem ein Satz Zaguraks gegen Ende des Interviews spukt seitdem in meinem Kopf herum: „Geschichte ist per se einfach faszinierend. Wenn etwas Langweiliges daraus wird, hast du etwas falsch gemacht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.