Wie funktioniert das?

Wie wird unser Verein finanziert?

  • Spenden:

Wir finanzieren uns einerseits über Spenden und Schulbeiträge.

Für Spenden schreiben wir verschiedene Organisationen und Firmen an, um eine möglihe Kooperation zu vereinbaren bzw. eine Förderung zu erhalten.

Manchmal ist es aufgrund der zeitaufwendigen Prüfungsvorbereitungen nicht möglich,sich ausreichend darum zu kümmern.

Deswegen ist es gut ,wenn es genug Menschen in jedem Jahrgang gibt, damit der Jahrgang der sich für die Prüfung vorbereitet nicht mit solchen Dingen beschäftigen muss. Hier ist eine tragbare Aufgabenverteilung sinnvoll. So ist auch ein stetiger Austausch der Aufgaben in den Generationen möglich und das Wissen wird immer weiter geben.

  • Schulbeiträge:
    • Werden berechnet, je nach dem wie viele Leute im Verein sind.
    • Wie viel Unterricht angesetzt ist.
    • Wie hoch die Miete des Unterrichtsraumes ist.
    • welche Nebenkosten wie Postfach, Drucker,-Papier oder Farbe ..  (aber das spielt am Ende des Beitrags keine große Rolle)
    • Wie viel prüfungsorientierter Unterricht in den Ferien angesehen wird.
  • Dieser Monatsbeitrag schwankt jährlich zwischen 120 bis 170 Euro

Wie planen wir unseren Unterricht?

  • Raum:
    • Wir schauen , in welchen Räume wir in diesem Jahr zu Verfügen haben und in welchem Zeitraum wir da Unterricht machen können.
  • Jahrgänge:
    • Wir teilen unsere „Klassen“ in zwei Jahrgänge ein. Die Schüler*innen mit der Prüfung im Schuljahr und die keine Prüfung macht z.B. die Prüflinge sind die 20er (weil wir 2020 die Prüfung machen) und die 21er (die Gruppe macht 2021 Prüfung)
  • Finanzierung:
    • Anfang des Schuljahres machen wir einen Finanzplan für das kommende Schuljahr, wie viel Geld wir in dem Jahr zu Verfügung haben und benötigen, um dann zu schauen, wie viel Unterricht wir uns leisten können.
  • Wie viel Unterricht brauchen wir:
    • Also insgesamt sind es für jede Person acht Fächer (Hauptfächer sind vier  und Nebenfächer eben so)
    • Die Nebenfächern kann sich jeder aussuchen, was er machen will. Es ist wichtig zu wissen, wie und wann und wie viel es kostet.  Bei uns belegen manche Spanisch und manche die Französisch. Erfahrungsgemäß sollte es dann auch immer einen Anfänger Kurs geben und einen Kurs, der für die Prüfung vorbereitet.
    • Wenn man keine der beiden zweiten Fremdsprachen machen möchte, muss man schauen ob es noch mehr gibt, die auch Interesse an z.B. italienisch zu lernen. Auch hier heißt es: ein Lehrer*in suchen, wann findet der Kurs statt und wie wird der Kurs finanziert.
  • Wie viele Lehrer*innen/Wann können die Lehrer*innen:
    • Für jedes Fach suchen wir uns Lehrer*innen, die uns in den Fächern unterstützen. Diese werden dann auch bezahlt.
    • Wir müssen besprechen, wann die Lehrer*innen können und ob es mit der Zeit übereinstimmt, wo wir den Räume nutzen können. Danach wird der Stundenplan organisiert.
  • Wann können die Schüler*innen 
    • Wir besprechen, ob es für alle zeitlich planbar ist. Da wir auch Leute bei uns haben, die sich ihren Monatsbeitrag und Lebensunterhalt selber erarbeiten müssen,versuchen wir den Unterricht so zu legen, dass man noch arbeiten gehen kann. (das ist immer etwas schwierig, geht nicht immer, aber falls es mit dem Raum und der Zeiten der Lehrer*innen  funktioniert machen wir das.)

Das sind alles Faktoren, die wir berücksichtigt. Das ist anfangs eine bisschen schwierig, das alles zu koordinieren und alles mit allen abzusprechen. Es brauch immer 1-2 Monate bis sich alles eingependelt hat. Manchmal tauschen wir immer mal wieder im Jahr Unterricht, wenn wir merken, dass es an einem anderen Tag besser passt. Aber am Ende klappt das doch alles immer ziemlich gut.